Podiumsdiskussion am 30. Oktober zur US-Präsidentschaftswahl

„Wahlkampf Obama vs. Romney: Wohin steuern die USA?

Podiumsdiskussion zum amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf am 30. Oktober 2012 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Rahmen der studentischen Veranstaltungsreihe ELECTION NIGHT

(Mainz, 25.10.2012) Ob Obama oder Romney am 6. November 2012 zum mächtigsten Mann der Welt gewählt wird, ist nicht nur für die Amerikaner von Interesse, sondern auch für Deutschland von großer Bedeutung. Campus Mainz e.V. gab daher den Anstoß für eine Veranstaltungsreihe auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), die nun in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Englisch, den Tutors of Mainz des Studierendenwerks Mainz und dem Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA) zu einer Auseinandersetzung mit den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA einlädt.

Einschätzungen und Kontroversen zur diesjährigen Wahl bietet die Podiumsdiskussion am 30. Oktober 2012.
Ab 19 Uhr diskutieren im Hörsaal RW1 im Haus Recht und Wirtschaft, Jakob-Welder-Weg 18,

  • Univ.-Prof. Dr. Alfred Hornung (American Studies, JGU),
  • Tabea Rößner (MdB, Medienpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis90/DIE GRÜNEN),
  • David Schwake (Auswärtiges Amt – Abteilung USA) und
  • Emily Hruban (Austauschstudentin von der University of Chicago)

über die Hintergründe des Präsidentschaftswahlkampfes und dessen Auswirkungen auf Deutschland.

Moderiert wird die Diskussion von Claudia Deeg (SWR).

„Wir freuen uns, den Mainzerinnen und Mainzern durch unsere Experten auf dem Podium einen Einblick in die US-amerikanische Politik zu geben“, sagt Max Lindemann, Vorsitzender des Vereins Campus Mainz e.V.

Den Abschluss der ELECTION NIGHT-Veranstaltungsreihe, in deren Rahmen auch zu drei Filmvorführungen eingeladen ist, bildet die Election Night Party, die am Wahltag, dem 6. November 2012, im Kulturcafé auf dem Universitätscampus stattfinden wird. „Schon bei der ersten Wahl von Obama feierten auf dem Mainzer Campus über 500 Gäste am Wahlabend“,

sagt Teresa Liefeith, Organisatorin der Veranstaltungsreihe, und fügt hinzu: „Die studentische Wahlparty war bereits vor vier Jahren eine der größten in ganz Europa und soll es auch in diesem Jahr werden.“

Die für die Zeit vor der Wahl geplante Ausstellung „US-Präsidentschaftswahlen: 1789 bis heute“ kann leider nicht wie geplant stattfinden. Die Ausstellung wird jedoch nach den Wahlen noch erweitert und zu einem späteren Zeitpunkt eröffnet. Zu den Themen gehören Einblicke in die Wahlkampagnen, die historische Entwicklung der US-Wahlen und einen Vergleich mit anderen politischen Systemen.

Weitere Informationen unter http://www.campus-mainz.net/aktuelles/meldungen/election-night.html.“

[via Email-News Präsidialbüro JGU]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: